18. Dezember 2012

Weihnachtsmarkt in Donauwörth

Am Sonntag war ich mit anderen Mitarbeiterinnen und der Leiterin unsres Heimatmuseums in Donauwörth am Weihnachtsmarkt. Wir waren ein lustiger Haufen und hatten unsren rechten Spaß. Besucht haben wir auch unsren ehemaligen Museumsleiter, der jetzt in Donauwörth tätig ist und auch diesen Weihnachtsmarkt organisiert. Der Markt war sehr schön aufgebaut, es gab viele schöne Sachen zum Kaufen und verhungern und verdursten musste man auch nicht, es gab viele leckere Angebote, den Glühwein nicht zu vergessen ;-)
Leider hatte ich nur den kleinen Foto und schon gar kein Stativ dabei und ab der Dämmerung waren deshalb alle Fotos verwackelt....
Ein klein wenig kann ich Euch trotzdem zeigen

Gleich am Eingang kam uns St. Nikolaus, begleitet von Christkind und Krampus entgegen


Ein Eisengel hatte bis zum letzten Tag durchgehalten, auch wenn er traurig vor sich hin taute

An der noch gefrorenen Wörnitz waren Lichterhäuschen aufgestellt

Das Rathaus von Donauwörth

Die Beleuchtung an Wörnitz und Stadtmauer war sehr romantisch, aber da hat meine Foto in der Dämmerung nicht mehr so recht mit gespielt.

Besucht haben wir auch die Sonderausstellung im Käthe Kruse Museum
Mich haben besonders die Thüringer Nikolause interessiert. Die hat nämlich auch mein Großvater hergestellt und ich durfte damals als Dreikäsehoch mit einem Schwamm den Schnee auf die Mützen tupfen. Daran kann ich mich noch erinnern, obwohl ich noch nicht mal zur Schule ging. Früh übt sich..... ;-)

Als kleinen Weihnachtsgruss habe ich für jede Mitfahrerin und auch für unsren ehemaligen Boss ein paar Weihnachtstütchen zurecht gemacht. Auf dem Foto fehlt noch die Weihnachtskarte, die überall beilag, aber die war schon zugepappt.....



Zauberstern, geschlossen.
Wenn man die Perle hochschiebt, kann man ihn auffalten und dann sieht er so aus



Die Anleitung dazu gab es mal auf einem SU Video. Leider habe ich es mir nicht abgespeichert.
Hatte mir nur ein Muster gefaltet und aufgehoben.
Es werden fünf Quadrate erst längs, dann queer und zuletzt diagonal gefaltet und vier davon zusammengeklebt. Das erste und das letzte bleibt ohne Verbindung. Auf diese wird dann das Bändchen geklebt und ein Deckblatt.

Da wir ja am dritten Advent unterwegs waren, gab es für jede(n) noch einen Adventskranz. Meist steht da Adventskranz/ to go drauf. Weil ich diese Anglismen nicht so mag, habe ich es in Deutsch drauf geschrieben : zum Mitnehmen, denn das heißt es ja wohl......
Die Anleitung für die Schachtel gibt es bei MiriD

So und nun muss ich mich endlich mal um meinen eigenen Weihnachtskram kümmern. Alle "Fremdverpflichtungen" sind abgearbeitet und ich habe endlich Zeit für eigene Sachen. Deswegen komme ich nun hoffentlich zu meiner Weihnachtspost. Bekommen habe ich schon welche, aber die zeige ich später.


Kommentare:

  1. Danke für die schönen Bilder. Finde es immer wieder interessant, welche Bräuche es so gibt.

    Viele Grüße
    Gabi

    PS: Deine Tütchen haben bestimmt viel Lob geerntet oder? Sind ganz toll gemacht.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Else,

    vielen Dank für die sehr schönen Bilder, Du hast wunderbar die Stimmung eingefangen !!

    Deine Mitfahrerinnen haben von Dir ein tolles Geschenk erhalten, die werden sich sehr gefreut haben !!

    Herzliche Grüße Renate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Gabi und Renate,
      sie waren begeistert, vor allem von dem Zauberstern.
      Grüßle Else

      Löschen
  3. Liebe Elsie,
    schöne Fotos hast du wieder gemacht, besonders zauberhaft ist ja der Eisengel.

    Und deine neuen Werke können sich auch,wie immer, sehen lassen.

    Liebe Grüße
    Paula

    AntwortenLöschen

Ein herzliches Danke für Eure Kommentare !
Ich freu mich über jeden einzelnen sehr !