5. Juli 2016

Waldspaziergang

Am Sonntag habe ich endlich wieder mal den Foto gepackt und eine Waldrunde gedreht. Es gab so diverse Dinge, die ich "kontrollieren" wollte. Zum einen interessierte es mich, was sich bei den Schwammerln tut nach dem vielen Regen der letzten Zeit. Und siehe da : sie wachsen, zwar noch nicht üppig, aber doch schon. Zu meiner Freude fand ich sogar zwei handvoll Pfifferlinge


So früh im Jahr ist das ziemlich ungewöhnlich, gerade in unseren Breiten. Was für mich noch ungewöhnlicher ist : in fast vierzig Jahren hier an meinem Wohnort haben wir/ich noch nie welche gefunden. Das erste Mal entdeckte ich vor zwei Jahren welche und nun wachsen sie an der gleichen Stelle wieder. Und an dieser Stelle komme ich seit elf Jahren regelmäßig vorbei. Ich weiß nicht, wer sie plötzlich dahin gezaubert hat . . . .
Dann entdeckte ich auch, daß "meine" Orchideen (Stendelwurz) in ein paar Tagen blühen werden. Das ist genauso ungewöhnlich, denn normalerweise findet das erst Endi Juli statt



 

Und es ist nicht zu leugnen, daß wir nun doch Sommer haben, auch wenn die Nächte oft recht frisch sind


Zu meiner Freude entdeckte ich im Wald auch den roten Fingerhut, an einer ganz neuen Stelle











Der größte ist so groß wie ich, aber leider schon weit verblüht.

Das Gift des Fingerhuts (Digitalis) schlucke ich übrigens täglich und mein Herz schlägt seitdem keine Burzelbäume mehr. Er gefällt mir nicht nur deswegen sehr.

Ich habe noch ein paar Fotos mitgebracht, die ich Euch zeigen möchte

Das Johanniskraut blüht zur Zeit wunderschön

 Die Brombeeren blühen zahlreich und versprechen reiche Ernte


 Die einzige Raupe, die heuer bisher entdeckt habe und ich stelle jedes Jahr wieder fest, daß die Schmetterlinge rar werden. Es gab schon mal wesentlich mehr. Daraus könnte ein Brauner Mönch werden.

 Die Bockkäfer sorgen fleißig für Nachwuchs . . . . . .



 Das Tausendgüldenkraut mag ich sehr

 . . . .auch die Trockenseggen



 Die Wicken blühen momentan zart und duftig

Wolfsmilchgewächs

 Der Feinstrahl zaubert ein ganzes Blütenmeer

 Die Schwebfliege betreibt fleißig Körperpflege auf dem Wegerich

Diese Pflanze sehe ich nun das zweite Jahr und habe nirgends in meinen schlauen Büchern gefunden, was es ist. Auf den ersten Blick dachte ich an Brombeeren, aber die Blütenblätter sehen total anders aus, genauso wie die Blätter. Allerdings hat die Staude auch Dornen. Der Fruchtansatz schaut allerdings auch nach Beere aus. Vielleicht kann mir jemand von Euch sagen, was es ist ? 
Zum Vergleich eine Brombeere



Die Buche trägt schon über und über Bucheckern und verspricht reiche Ernte. Ich kann mich noch an Zeiten erinnern, als man daraus (nach dem Krieg) Öl presste. Eine Buche muss übrigens achtzig Jahre alt sein, bevor sie geschlechtsreif ist, also Bucheckern trägt.

So, nun ist meine Botanikstunde zu Ende, ich hoffe, es hat Euch ein wenig Spaß gemacht.




Kommentare:

  1. guten morgen liebe else, deine botanikstunde mit dir ist wundervoll.....herrlich, deine entdeckungen und deine erfahrungen....du führst sicherlich auch tagebuch darüber....da wünsche ich dir viel freude beim weiteren füllen....
    viele liebe grüssleins...
    ruth..chen;-))
    ps.zur aufklärung der brombeerähnlichen kann ich leider nicht beitragen, aber das bekommst du bestimmt noch geklärt...

    AntwortenLöschen
  2. Es gibt bei uns im Wald viele Pfifferlinge, aber jetzt schon, das glaube ich nicht, bei uns ist es viel zu trocken!!!! Und ich liebe den Fingerhut. Nun wohne ich schon im Wald, aber in meinem Garten will er nicht wachsen ... *grübel*.
    LG Gundi

    AntwortenLöschen

Ein herzliches Danke für Eure Kommentare !
Ich freu mich über jeden einzelnen sehr !